Ananas Fair Trade

Costa Rica

Süße Ananas, die per Schiff transportiert wird. Angebaut wird sie von Ecopinas im Norden Costa Ricas (Muelle, San Carlos). Zu einigen der einzigartigen Anbaumethoden des Betriebs gehört eine Bodenkonservierung sowie ein Managementplan, eine auf dem Gelände befindliche Kompostierungseinrichtung, die Ananaskronen als einen der wichtigsten Bestandteile nutzt, eine Forschungsabteilung zur Untersuchung von Pflanzennahrung sowie den Anbau und die Nutzung effektiver Mikroorganismen in Kompost und Boden.

4,40  / Stk. (4,11 € netto)

(4,40  / Stück)

Preis inkl. 7% MwSt.

Anz.

Ecopiñas del Arenal S.A. liegt im Norden Costa Ricas (Muelle, San Carlos) in der Nähe des eindrucksvollen und auch aktiven „Arenal”-Vulkans. Das Unternehmen hat es sich (seit der Gründung 2008) zum Ziel gesetzt, hochwertige biologische Ananas anzubauen und dabei die bestmöglichen Technologien zu verwenden, die Umwelt zu schützen, die Biodiversität zu verbessern und einen Beitrag für die Gemeinden, in denen es tätig ist, zu leisten.

Der Betrieb bewirtschaftet Land, das vor dem Anbau von Ananas hauptsächlich als Weideland diente. Das Land wird von örtlichen Grundbesitzern gemietet, die zentrale Mitglieder der umgebenden Gemeinden und wichtige Interessenvertreter der ökologischen Landwirtschaft sowie Verwalter ihres Landes sind.
Ecopiñas verfügt momentan über eine Anbaufläche von 100 ha für biologische Ananas mit mittelfristigen Plänen einer Erweiterung auf 160 ha. Unbebaute Flächen, wie Feuchtgebiete und Wälder, machen 40 % (140 ha) des Gesamtbetriebs aus und fallen unter den staatlichen Schutz Costa Ricas. Der Betrieb hat Pufferzonen rund um diese Gebiete sowie rund um Bäche und Flüsse eingerichtet und mit einheimischen Baumarten bepflanzt. Darunter befindet sich auch der Mountain Almond, ein wichtiger Lebensraum für den sehr gefährdeten grünen Papageien (weitere Informationen finden Sie an anderer Stelle in diesem Bericht).

Zu einigen der einzigartigen Anbaumethoden des Betriebs gehört eine Bodenkonservierung sowie ein Managementplan, eine auf dem Gelände befindliche Kompostierungseinrichtung, die Ananaskronen als einen der wichtigsten Bestandteile nutzt, eine Forschungsabteilung zur Untersuchung von Pflanzennahrung sowie den Anbau und die Nutzung effektiver Mikroorganismen in Kompost und Boden.