Bio Pecannüsse in der Schale

Südafrika

Sehr aromatische, feine Nusssorte, dessen Kerne optisch an die Walnuß erinnern. Sie sind reich an Eiweiß, Mineralien wie Calcium, Phosphor sowie Eisen und sind somit ein idealer Energiespender.

4,90  / 200g (4,58 € netto)

(2,45  / 100 g)

Preis inkl. 7% MwSt.

Bio zertifiziert nach DE-ÖKO-037

Anz.

Die Pecannüsse wachsen an großen, stattlichen, rund 20-50 m hohen, wintekahlen Bäumen, deren entwicklungsgeschichtlichen Spuren sich bis in die Steinzeit verfolgen lassen.  Sie zählen ähnlich wie die verwandten Walnüsse zu den sog. “Steinfrüchten”. Sie besitzen eine fleischige, ungenießbare Außenhülle. Im Vergleich zu den Walnüssen ist ihre Form länglicher und ihre Schale dünner. Die Farbe ist hell- bis dunkelbraun, manchmal auch kakaofarben. Rund 40% des Nußgewichtes bestehen aus der Schale. Sie sind besonders reich an Mineralstoffen, Eiweiß, Fetten und Kohlenhydraten und können besonders für Sportler von Nutzen sein. Von den mehr als 100 Sorten sind die wohl besten die Sorten “Schley” und “Stuart”. Früher wurde die Pecannuß auch als die “krachende Nuß” betitelt, da sie besonders schwer zum knacken ist. Neuere Züchtungen ist es gelungen die Schale so dünn zu gestalten, dass sie mit der bloßen Hand zu öffnen sind.

Menge pro 100 Gramm
Kalorien 690
Fettgehalt 72 g
Gesättigte Fettsäuren 6 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 22 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 41 g
Cholesterin 0 mg
Natrium 0 mg
Kalium 410 mg
Kohlenhydrate 14 g
Ballaststoff 10 g
Zucker 4 g
Protein 9 g
Vitamin A 56 IU
Vitamin C 1,1 mg
Kalzium 70 mg
Eisen 2,5 mg
Vitamin D 0 IU
Vitamin B6 0,2 mg
Vitamin B12 0 µg
Magnesium 121 mg

Die Heimat der Pecannuß sind hauptsächlich die wärmeren Zonen des amerikanischen Kontinents aber auch vermehrt Südafrika, Indien und Spanien. Als größter Exporteur gelten die USA mit einer jährlichen Produktion von rund 95.000 t.

Lange Zeit bevor der weisse Mann Amerika besiedelte, waren Pecannüsse ein wichtiges Nahrungsmittel der Indianer, welche ihnen auch den Namen “Geschenk des Himmels” gaben. Mit ihrer Hilfe überlebten viele Indianerstämme die strengen Winter Nordamerikas. Das mag wohl an der optimalen Mengenkombination aus Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß liegen, welche die Pecannuß zu einer idealen Kost machen, auf die sogar Astronauten des Apollofluges zurückgriffen. Pecannüsse waren auf der Weltraumexpedition die einzig frische Nahrung im Speiseplan der Astronauten.